Worum geht es bei der Präqualifizierung?

Die Präqualifizierung ist die vorgelagerte und auftragsunabhängige Prüfung und Zertifizierung von Eignungsnachweisen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungserbringer, die mit den jeweiligen Krankenkassen ein Vertragswesen wünschen. Dieses Verfahren wurde mit dem Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) und den jeweiligen Fachvertretern ausgearbeitet.

Ab 31.12.2010 ist das Verfahren Präqualifizierung rechtsgültig. Für sämtliche Belange von Vertragserlangung, Änderungen der fachl. Person ( Meister ect.), erweiterte Zulassung, Eröffnung von einer neuen Betriebsstätte ist Ihre Präqualifizierungsstelle zuständig.

Nachdem das alte Zulassungsverfahren für Leistungserbringern von Hilfsmittelversorgungen aufgehoben wurde, sind alle Leistungserbringer nun verpflichtet, für jeden Rahmenvertragsabschluss bei jeder Krankenkasse die Eignungskriterien nachzuweisen.

Der GKV hat unser Unternehmen nach Eignungsprüfung am 23.12.2010 zur Präqualifizierungsstelle gemäß §126 Abs.1a SGB V benannt. Durch einen Rahmenvertrag haben wir uns zur Neutralität und Unparteilichkeit erklärt.

Unser Prüfzeichen von der GKV lautet 033

Unser Institutionskennzeichen: IK Nummer 590915961

UNSERE ZULASSUNGSBEREICHE:

Wir sind für alle Leistungsbereiche/ Leistungserbringer für die Hilfsmittelversorgung der Gruppen 1/2/3 zugelassen.

  • Orthopädietechnik
  • Orthopädieschuhmacher
  • Sanitätsfachhandel
  • Reha- Hilfsmittelversorger
  • Medizintechnik
  • Apotheker
  • Gesundheits-, Krankenpfleger/in, Altenpfleger/in
  • Hebammen/ Entbindungspfleger/in
  • Rehabilitationslehrer /in für Blinden und Sehbehinderte
  • Hörgeräteakustiker /in
  • Augenoptiker/in
  • Ocularist/in
  • Kunstaugenhersteller
  • Friseur/in
  • zertifizierte Epithetiker

Die Aufgabe der Präqualifizierungsstelle ist es, in der Erstpräqualifizierung das Prüfverfahren mit dem Leistungserbringer zu durchlaufen. Bei Vollständigkeit der Unterlagen des Leistungserbringers und positivem Ergebnis der Unterlagenprüfung, und der Vorortprüfung beim Leistungserbringer ist die Präqualifizierungsstelle befugt, ein Zertifikat / Ergebnisbericht auszustellen.

Dieses Zertifikat / Ergebnisbericht wird zum einen an den Leistungserbringer und zum anderen an den Spitzenverband der Krankenkassen GKV elektronisch weitergeleitet. In diesem Moment hat der Leistungserbringer einen Anspruch auf Zugang zu den Verträgen aller Krankenkassen.

Für registrierte Unternehmen ergeben sich daraus die folgenden Vorteile:

  • Durch den Zugriff der Auftraggeber auf die GKV Datenbank wird den eingetragenen Unternehmen die Beteiligung der Vertragszugang zu den Krankenkassen erleichtert.
  • Durch die Bereitstellung des Zertifikates nicht nur in Papierform, sondern auch in elektronischer Form mit qualifizierter elektronischer Signatur wird die Abgabe der Eignungskriterien / Zulassung erheblich erleichtert.

Fehlerminimierung

  • Durch ein Zertifikat wird eine Vielzahl von Einzelnachweisen ersetzt. Der mögliche Ausschluss aufgrund formaler Fehler wird erheblich reduziert.

Aufwands- und Kostensenkung

  • Die von den Krankenkassen geforderten formalen Einzelnachweise gelten mit Vorlage des Zertifikates während der Gültigkeitsdauer von 5 Jahren im Wesentlichen als erbracht. Das Unternehmen muss damit diese Nachweise nur ein Mal erbringen und nicht für jede Bewerbung neu beschaffen. ( Siehe unter Leistung/Preisliste )

DOWNLOADS

Zum besseren Verständis stellen wir Ihnen an dieser Stelle die Orginalunterlagen des GKV zur Verfügung.

Anforderungen Präqualifizierung / Gemeinsame Empfehlung gemäß §126 Abs. 1 Satz 2

Fortgeschriebene Empfehlungen nach §126 Abs. 1 Satz 3 SGB V ab 01.07.2013

Rechtsgrundlagen §126 Abs1 SGB V

Neutralität und Unparteilichkeit

Beschwerdeordnung